Feldsteinkirche St. Marien Eimke

Die aus Feldsteinen erbaute Kirche stammt aus dem 14. Jh. Eine ungewöhnlich filigrane und anmutige Pieta (13. Jh.), ein Flügelaltar (Lüneburger Arbeit um 1420) mit der Marienkrönung im Mittelpunkt und der Stufensatz aus einem Reliquienaltar (14. Jh.), bemalt mit Heiligengestalten und Blattfries sind die größten Sehenswürdigkeiten.

Die romantische Becker-Orgel von 1870 wurde 1996 renoviert. Der mit Akanthusblättern verzierte Taufstein ist ein altes Weihwasserbecken.

Genießen Sie an einem traumhaft idyllischem Plätzchen vor der Kirche unter einer 400 Jahre alten Eiche die Ruhe und die Atmosphäre die sich um die Kirche bietet.